Sie sind hier: Startseite >> Verwaltung & Politik >> Verwaltung
Leistungen

Hundesteuer - Hund anmelden

Wenn Sie einen Hund halten, müssen Sie ihn anmelden und Hundesteuer bezahlen.

Die Hundesteuer ist eine Gemeindesteuer. Jede Gemeinde kann dafür eigene Regelungen festlegen. Daher können die Voraussetzungen und die Höhe der Steuer von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich sein.

Zuständige Stelle

die Gemeinde-/Stadtverwaltung des Hauptwohnsitzes des Hundehalters oder der Hundehalterin

Finanzwirtschaft (Sachgebiet I.2)

Persönlicher Kontakt

Yvonne Kottucz

Leiterin Sachgebiet Finanzwirtschaft, allgemeine Finanzverwaltung, Jahresrechnung, Kassen- und Rechnungswesen, Mitarbeit kaufmännische Betriebsführung der Eigenbetriebe

Telefon07203 88-120
Fax07203 88-42
Gebäude Rathaus
Raum 118
Vanessa Heck

Gemeindekasse, Mahnung und Vollstreckung

Telefon07203 88-121
Fax07203 88-42
Gebäude Rathaus
Raum 117
Jennifer Mandel

Umsatzsteuer

Telefon07203/88-123
Gebäude Rathaus
Raum 118
Stefan Schaible

Wasser und Abwasser, Grund-, Gewerbe-, Hunde- und Vergnügungssteuer

Telefon07203 88-122
Fax07203 88-44
Gebäude Rathaus
Raum 115
Verwaltungsstelle Jöhlingen

Persönlicher Kontakt

Gabi Wittmeier

Verwaltungsstelle Jöhlingen

Melde- und Passwesen, Fundamt, Grillplätze

Telefon07203 9146-11
Fax07203 9146-18
Gebäude Speyerer Hof
Raum 11
Petra Heininger

Verwaltungsstelle Jöhlingen

Melde- und Passwesen, Fundamt, Grillplätze

Telefon07203/9146-12
Fax07203/9146-18
Öffnungszeiten
Allgemeine Sprechzeit
Mo 08:00 - 12:00 Uhr
Di 08:00 - 12:00 und 16:00 - 18:30 Uhr
Mi geschlossen
Do 08:00 - 12:00 Uhr
Fr 08:00 - 12:30 Uhr
Gebäude Speyerer Hof
Raum 11

Leistungsdetails

Voraussetzungen

Sie halten einen Hund.

Verfahrensablauf

Sie können Ihren Hund persönlich oder schriftlich anmelden. Nutzen Sie das Formular "Anmeldung zur Hundesteuer". Sie erhalten es bei Ihrer Gemeinde oder es steht auf deren Internet-Seite zum Download bereit.

Fristen

Sie müssen den Hund innerhalb eines Monats ab dem Tag anmelden,

  • seit dem Sie einen Hund halten oder
  • seit dem Sie in die Gemeinde gezogen sind.

Die Gemeinde kann eine kürzere oder längere Frist festlegen.

Erforderliche Unterlagen

eventuell: Rassenachweis; das kann für die Höhe der Hundesteuer wichtig sein.

Erkundigen Sie sich vorher bei der zuständigen Stelle, ob und welche Unterlagen Sie vorlegen müssen.

Sonstiges

Melden Sie Ihren Hund nicht an, ist das eine Ordnungswidrigkeit.

Beachten Sie auch mögliche Regelungen zu Leinenzwang, Hundekotbeseitigung und verbotenen Orten wie beispielsweise Metzgereien in Ihrer Gemeinde.

Rechtsgrundlage

§ 9 Kommunalabgabengesetz (KAG) (Gemeindesteuern) in Verbindung mit der jeweiligen Satzung Ihrer Gemeinde

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Finanzministerium und das Innenministerium haben dessen ausführliche Fassung am 09.01.2019 freigegeben.