Sie sind hier: Startseite >> Verwaltung & Politik

Betrieb der Kitas unter Pandemiebedingungen

Liebe Eltern,

nachdem uns seit Dienstag, 16.06.2020, die rechtlichen Grundlagen zur weiteren Öffnung der Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg vorliegen, möchten wir Sie über die weitere Öffnung zum Betrieb der Kitas unter Pandemiebedingungen in Walzbachtal informieren. Einen normalen Regelbetrieb wie vor der Corona-Phase wird es nicht geben können. Wir werden uns voraussichtlich für eine längere Zeit an strenge Vorsichtmaßnahmen gewöhnen müssen.

Jede Kommune hat, bzw. wird die Umsetzung nach den Gegebenheiten vor Ort nach bestem Wissen und Gewissen umsetzen. Eine einheitliche Regelung kann und wird es wegen den unterschiedlichen Konzeptionen, Räumlichkeiten und personellen Ressourcen nicht geben. Die Gemeindeverwaltung und alle Kindertageseinrichtungen sind stets darum bemüht, eine bestmögliche und faire Regelung für alle Eltern umzusetzen.

Hier die wichtigsten Informationen auf einen Blick:

Kita wird ab 29. Juni starten
Die beiden Tage im Juni werden nicht berechnet.
Für Juli fällt das reguläre Elternentgelt an.
Diese Regelungen sollen auch für das gesamte Kindergartenjahr 2020/21 gelten, sofern das Infektionsgeschehen keine neuerliche Einschränkung erforderlich oder weitere Lockerungen möglich macht.
Die Abstandsregelung für Kinder besteht nicht mehr. Erwachsene untereinander sollen den Mindestabstand jedoch einhalten.Möglichst feste Gruppen und möglichst ohne Durchmischung.
Der Mindestpersonalschlüssel kann um bis zu 20% unterschritten werden.
Die Aufsichtspflicht muss stets gewährleistet werden.
Eine Reduzierung der Öffnungszeiten kann in Betracht kommen.
Ein Rechtsanspruch auf Betreuung nach SGB VIII besteht weiterhin nicht.
Es ist weiterhin ein Hygienekonzept vorzuhalten und umzusetzen.
Alle Kinder werden von den Erziehungsberechtigten oder Abholberechtigten direkt an die Mitarbeiter übergeben und von diesen auch wieder zurück übergeben.
Von allen Mitarbeiter*innen und allen Eltern für ihre Kinder ist eine Gesundheitserklärung ab dem 29.06. und zum Beginn des neuen Kindergartenjahres abzugeben.
Eltern von Kindern mit Vorerkrankungen müssen eigenverantwortlich mit dem Kinderarzt klären, ob der Kita-Besuch für das Kind gesundheitlich verantwortlich ist.

Für die Beschäftigten gibt es keine pauschale Risikogruppenzugehörigkeit mehr, diese muss durch ein ärztliches Attest nachgewiesen werden. Zudem soll laut den Vorgaben der Landesregierung auf eine möglichst stabile und konstante Zusammensetzung der Gruppen (Kinder wie auch Beschäftigte) geachtet werden.

Dies stellt uns vor die Problematik, dass die Personalverfügbarkeit weiterhin stark eingeschränkt ist, hinzu kommen Krankheits- und Urlaubsausfälle. Es kann daher eine Reduzierung der Öffnungszeiten notwendig werden. Wir bitten Sie diesbezüglich darauf zu vertrauen, dass der Betrieb so weit ermöglicht wird, wie es der Mindestpersonalschlüssel zulässt. Die Gewährleistung der Aufsichtspflicht und der Arbeitsschutz sind in jedem Fall sicher zu stellen. Die bisher gewohnten pädagogisch vielfältigen Angebote werden ebenfalls dem zur Verfügung stehenden Personal angepasst werden müssen.

Wir planen den Betrieb der Kitas für Montag, den 29. Juni 2020. Für die zwei Tage im Juni werden keine Entgelte berechnet (vorbehaltlich der Zustimmung des Gemeinderats). Ab Juli wird dann das reguläre Elternentgelt für die Betreuung abgebucht.

Oberste Priorität hat weiterhin der Schutz der Gesundheit. Das Gelingen der Öffnung der Kitas erfordert deshalb zwingend die Solidarität, Achtsamkeit und aktive Mitwirkung aller Beteiligten. Wir müssen künftig noch strenger darauf achten, dass Kindern bei Krankheitssymptomen (auch bei allgemeinen Krankheitssymptomen) weiterhin kein Zutritt zur Einrichtung gewährt werden kann.


Da es – wie oben bereits erwähnt – auch innerhalb der Gemeinde neben den allgemeinen Regelungen aufgrund unterschiedlicher Rahmenbedingungen vor Ort keine einheitliche Lösung für alle Kindertageseinrichtungen geben kann, wird Ihnen einrichtungsspezifisch ein ergänzendes Schreiben zugehen, in welchem Sie über die individuellen Anpassungen informiert werden.

Bei Fragen stehen Ihnen die Leitungen der Kindertageseinrichtungen und wir als Gemeinde gerne zur Verfügung.