Sie sind hier: Startseite >> Verwaltung & Politik

Verbot sogenannter „Himmelslaternen“

Wir weisen darauf hin, dass gemäß der Polizeiverordnung des Innenministeriums zur Verhütung von Gefahren durch unbemannte ballonartige Leuchtkörper (Himmelslaternenverordnung) das Aufsteigenlassen von unbemannten ballonartigen Leuchtkörpern verboten ist. Bei ballonartigen Leuchtkörpern handelt es sich insbesondere um Gegenstände mit den Bezeichnungen „Himmelslaterne“, „Kong-Ming-Laterne“, „Sky-Laterne“, „Skyballon“, „Glückslaterne“, „Wunschlaterne“ oder „Fluglaterne“.

Wer vorsätzlich oder fahrlässig entgegen dieser Verordnung unbemannte ballonartige Leuchtkörper aufsteigen lässt handelt ordnungswidrig. Dies kann mit einer Geldbuße von bis zu 5 000 Euro geahndet werden.